Neutral
vergleichen und
auf echten Ökostrom
setzen!

2019: Stromverbrauch sinkt, Gasverbrauch steigt

09. März 2020
 
Der Stromverbrauch in Deutschland lag 2019 rund zwei Prozent unter dem Vorjahr. Der Gasverbrauch stieg hingegen spürbar an. 
 
Das geht aus vorläufigen Zahlen des BDEW hervor. Insgesamt lag der Stromverbrauch im Jahr 2019 bei 511 Mrd. kWh. Daran hatte die Industrie mit 234 Mrd. kWh beziehungsweise 45,7 Prozent den höchsten Anteil. Landwirtschaft, Handel und Gewerbe kamen zusammen auf 140 Mrd. kWh, was einen Anteil von 27,4 Prozent ausmacht. Dahinter folgen die Privathaushalte mit rund 126 Mrd. kWh beziehungsweise 24,6 Prozent. Der Verkehrssektor kommt auf 12 Mrd. kWh und einen Anteil von 2,3 Prozent.
 
Der BDEW führt den aktuellen Rückgang beim Stromverbrauch vor allem auf die konjunkturelle Abschwächung zurück. So sank der Stromverbrauch der Industrie im Vergleich zum Vorjahr um 4,1 Prozent. Aus Sicht des Verbandes handelt es sich bei dem Rückgang allerdings nicht um eine langfristige Tendenz. Denn mit der zunehmenden Elektrifizierung des Wärme- und Verkehrssektors werde sich der Strombedarf perspektivisch erhöhen. Auch wegen der voranschreitenden Digitalisierung steige der Stromverbrauch.
 
Erdgas mehr nachgefragt
Der Gasverbrauch legte 2019 um 3,3 Prozent zu und lag bei 982 Mrd. kWh. Witterungsbereinigt sei dies ein Anstieg um fast zwei Prozent. Die Gründe dafür sieht der Verband zum einem in der verbesserten Wettbewerbssituation von Erdgas bei der Strom- und Wärmeerzeugung. Die Kraftwerksbetreiber hätten Erdgas öfter als 2018 in ihren Kraft- und Heizwerken eingesetzt. Auch sei die Zahl der mit Erdgas beheizten Wohnungen gestiegen, was ebenfalls zu einem höheren Gasverbrauch geführt hat, so der BDEW.
 
 
 
Quelle: energate