Was ist Ökostrom?

Alles Ökostrom - alles o.k.?

Der Begriff „Ökostrom“ ist nicht gesetzlich geschützt, jeder Anbieter kann sein Produkt so nennen. 

Folgende Kriterien helfen dabei, Ökostrom-Angebote zu finden, die der Umwelt Nutzen bringen:

  • Der Ökostrom stammt aus Erneuerbaren Energien oder zu gewissen Anteilen aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) auf Erdgasbasis. Bei der KWK werden Strom und Wärme gleichzeitig erzeugt. Die Energie lässt sich optimal ausnutzen und die CO2-Emissionen sind vergleichsweise gering. In den ok-power-Kriterien ist ein KWK-Anteil von 50 Prozent zulässig.
  • Einen Umweltnutzen hat Ökostrom nur dann, wenn er konventionell erzeugten Strom aus Atom- oder Kohlekraft vom Markt verdrängt. Der Kauf des Ökostroms sollte also dazu führen, dass Erneuerbare Energien ausgebaut werden – beispielsweise neue Wind- oder Wasserkraftanlagen entstehen. Das Geld sollte nur in Anlagen fließen, die ohne diese Förderung nicht gebaut werden könnten.
  • Der Ökostrom stammt aus regenerativen Kraftwerken, die Umweltkriterien erfüllen – beispielsweise keine Windkraftanlagen in Naturschutzgebieten.

Eine vom Ökostrom-Anbieter unabhängige Instanz sollte regelmäßig überprüfen, ob diese Kriterien eingehalten werden. Sonst lässt sich nicht nachvollziehen, ob und in welcher Form Zusatzzahlungen von Stromkunden auch wirklich in sinnvoller Art und Weise dazu genutzt werden, erneuerbare Energien auszubauen.

ok-power setzt diese Kriterien mit drei verschiedenen Modellen um. Sie sind so konzipiert, dass sie einen etwa gleichwertigen Nutzen für die Umwelt bringen. Wenn Sie also ein Ökostrom-Produkt mit ok-power-Gütesiegel beziehen, können Sie sicher sein, dass davon die Umwelt profitiert. Trotzdem überprüfen die Experten von ok-power jedes Jahr aufs Neue, ob der Kriterienkatalog angepasst werden muss, um denselben Umwelteffekt zu erzielen - beispielsweise wegen Gesetzesänderungen oder aktuellen Marktentwicklungen. Wenn Sie trotzdem wissen möchten, nach welchem Modell Ihr Ökostrom-Produkt zertifiziert ist, können Sie dies hier nachsehen.

Druckversion